Der Weg zur Mitgliedschaft

Mitglied der oSa können weltweit ansässige Firmen werden, die Schleifwerkzeuge aus künstlichen Schleifmitteln, z.B. Korund, Siliziumcarbid, keramischem Korund, Zirkonkorund, Diamant und kubischem Bornitrid (CBN), herstellen und vertreiben. 


Überblick über die technischen Anforderungen der oSa-Mitgliedschaft (engl. PDF-Download)

Schritte einer Antragstellung auf Mitgliedschaft

Der Antrag auf Mitgliedschaft ist beim Sekretariat der oSa schriftlich einzureichen und setzt die Bereitschaft zur Einhaltung des satzungsgemäßen Sicherheitsregelwerkes auf der Basis der EN Sicherheitsstandards voraus. 

Grundlagen für die von der oSa geforderten firmeninternen Tests entnehmen Sie bitte dem Technischen Anhang (Stand: 11/2017). 

Die oSa fordert ihre Mitglieder zur Schaffung sicherer und gesundheitsverträglicher Arbeitsbedingungen und zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt auf (Ethischer Anhang; Stand: 02/2009).

  1. Sollten Sie Interesse an einer Antragstellung haben, so senden Sie bitte die Dokumente

    • Antragsformular (Stand: 02/2017), hier zum Download als PDF- und Word-Formular, unterzeichnet und mit den geforderten Nachweisen versehen sowie die 
Anlage(n) zum Antragsformular (xls-Dateien): 

      Tabellen 'Scope of oSa-products' für 

      bonded, 

      coated, 

      superabrasives
    • Formular zur Eingabe und Auswertung der Baumustertestergebnisse (xls-Dateien):
      Eine ausreichende Anzahl von Baumustertestergebnissen (s. Punkt 1.6 des Antragsformulars) ist erforderlich, damit die oSa einschätzen kann, ob ein Antragsteller den Technischen Anhang und die relevanten EN Sicherheitsstandards gelesen und verstanden hat. Zur Vorbereitung auf die Tests muss der Antragsteller die zum Antragsformular gehörigen "Scope of oSa-products" festlegen und eine Liste mit Benchmark-Produkten für die Tests erstellen, die mit der oSa abzustimmen ist. Es ist unzureichend, die Tests nur an einem Fertigungslos durchzuführen. Die Tests müssen an unterschiedlichen Fertigungslosen von jeweils 20 Mustern pro Test durchgeführt und die Testergebnisse mit früheren Ergebnissen verglichen werden, um die Konsistenz der Werte bestätigen zu können. Alle Testergebnisse müssen in das offizielle Formular (s.o.) eingetragen und an die oSa zur Prüfung versandt werden.  
    • unterschriebenes Exemplar der Satzung (Stand: 08/2018) (aus rechtlichen Gründen benötigen wir die deutsche Version)
    • unterschriebenes Exemplar der Benutzungsbedingungen (Stand: 06/2018)
    • Produktkatalog in dreifacher Ausfertigung 
an die folgende Adresse: 
      Organisation für die Sicherheit von Schleifwerkzeugen e.V. (oSa)

      Postfach 7564
      
53075 Bonn

  2. Anhand des Produktkatalogs erfolgt eine Auswahl von Produkten, die vom Antragsteller auf dessen Kosten zum Testen an das IFA geschickt werden (IFA: Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: www.dguv.de/ifa, ehemals BGIA)
  3. Bei positiven Testergebnissen erfolgt die Terminierung einer Werksbesichtigung (auf Kosten des Antragstellers). Zur Vorbereitung des Antragstellers auf die Werksbesichtigung dient das Dokument "Preparing for the Inspection". 
  4. Es folgt die Durchführung der Werksbesichtigung (Audit). Der Auditor füllt den Werksbericht aus.
  5. Bei positivem Ergebnis des Audits wird der Antrag dem Vorstand bei einer der regelmäßig stattfindenden Sitzungen zur Entscheidung vorgestellt
  6. Das Votum des Vorstands entscheidet letztlich über die Aufnahme eines Mitglieds in die oSa
  7. Nach Aufnahme in die oSa wird für die Dauer von 3 Jahren ein jährlicher Wiederholungsaudit vereinbart.
drucken

© 2014 Organization for the Safety of Abrasives (oSa) | Oxfordstraße 8 | 53111 Bonn | Phone: +49 228 94499-415 | info@osa-abrasives.org